Vor- und Nachteile der japanischen Ernährung für 14 Tage

die Vor- und Nachteile der japanischen Ernährung

Es gibt verschiedene Gerüchte über die japanische Ernährung, aber fast alle Bewertungen bestätigen ihre Wirksamkeit.

Jeder, der eine bestimmte Diät befolgt hat, hat einen spektakulären Gewichtsverlust erlebt. Gleichzeitig führt das Hungergefühl dank einer vollständigen und recht zufriedenstellenden Speisekarte, die nur 14 Tage lang eingehalten werden muss, nicht zu einem Gewichtsverlust.

Essenz und Wirkprinzip

Obwohl die Ernährung nicht ausgewogen ist, füllt sie den Körper ausreichend mit den Mikroelementen und der Energie, die für ein normales Leben erforderlich sind. Wenn Sie die empfohlenen Produkte 2 Wochen lang konsumieren, können Sie überschüssige Flüssigkeit entfernen und die Stoffwechselfunktionen beschleunigen.

Um eine maximale Wirkung zu erzielen, müssen Sie sich emotional einstellen, sich auf strenge Bedingungen vorbereiten und sich regelmäßig ernähren.

Die Diät beinhaltet eine völlige Ablehnung von Salz und Zucker, was zu einem sofortigen Ergebnis bei der Umstrukturierung des Verdauungssystems führt. Zuerst kommt stagnierende Flüssigkeit heraus. Nach dem Ausschluss kalorienreicher Lebensmittel aus der Ernährung wird der energiesuchende Stoffwechsel angeregt, wodurch Fettzellen aus Ablagerungen abgebaut werden.

Durch die Kontrolle des Wasserhaushalts werden Toxine und andere toxische Substanzen beseitigt. Der japanische Tisch ist ein proteinreiches Lebensmittel, das es ermöglicht, eine Diät mit mäßiger körperlicher Aktivität zu kombinieren, um die Wirkung zu verstärken. Aktiver Sport kann nicht mit einer hypokalorischen Ernährung kombiniert werden.

Grundregeln

Der Schlüssel zum Erfolg ist die strikte Einhaltung der Ernährungsrichtlinien. Die Wirksamkeit der Diät wird erheblich gesteigert, wenn Sie die Empfehlungen zum Ein- und Aussteigen aus Einschränkungen befolgen. Zum Kochen verwendete Lebensmittel sollten nur frisch sein.

Bei einer unausgewogenen Ernährung wird der Körper anfällig, sodass das Essen von minderwertigen Lebensmitteln zu einer schlechten Gesundheit führen kann.

Regeln:

Grundregeln der japanischen Ernährung
  1. Der Kurs kann aus sieben, dreizehn und vierzehn Tagen mit einer Häufigkeit von Wiederholungen einmal im Jahr bestehen.
  2. Die Diät besteht aus 3 Mahlzeiten pro Tag zu bestimmten Zeiten (Abendessen spätestens um sieben).
  3. Einen Tag vor dem Eingehen der Beschränkungen sollte ein Fastentag vereinbart werden. Essen Sie in der ersten Tageshälfte nur fettarmen Kefir und essen Sie zum Abendessen eine kleine Portion Buchweizen mit einem Gemüsesalat.
  4. Kaffee sollte jedes Mal frisch zubereitet werden und nur natürliche Bohnenprodukte verwenden.
  5. Kombinieren Sie die Diätzeit mit der Aufnahme eines Komplexes von Vitaminen und Mineralstoffen, um den Körper mit nützlichen Substanzen zu versorgen, die in kalorienarmen Lebensmitteln fehlen.
  6. Es wird empfohlen, Oliven- oder Maisöl als Pflanzenöl zu verwenden.
  7. Es ist wichtig, tagsüber mindestens anderthalb oder zwei Liter gereinigtes Wasser zu trinken.
  8. Im Falle einer Verschlechterung der Gesundheit sollten Sie die Diät sofort abbrechen.
  9. Über seine Grenzen hinaus ist es notwendig, andere Produkte in kleinen Mengen einzuführen, um die Verwendung besonders schädlicher Produkte einzuschränken.
  10. Es ist strengstens verboten, den Kurs um mehr als vierzehn Tage zu verlängern. Dies kann Stoffwechselprozesse beeinflussen und den Körper umleiten, um Reserven wieder aufzufüllen, nachdem Einschränkungen eingeschränkt wurden.

Was ist verboten und erlaubt?

Für die japanische Ernährung zugelassene Lebensmittel:

  • mageres Fleisch;
  • Fisch und Meeresfrüchte;
  • saure und halbsüße Früchte;
  • frisches Gemüse (außer solche, die Stärke enthalten);
  • Pflanzenöl;
  • frisch gepresste Säfte;
  • Eier;
  • Joghurt, Kefir (fettarm);
  • natürlicher Kaffee (in Bohnen);
  • Kräutertees.

Verbotene Produkte:

  • Salz;
  • Alkohol;
  • Backwaren;
  • Zucker;
  • geräucherte Produkte;
  • süße Früchte;
  • Gewürze und Geschmacksverstärker.

Menü für 14 Tage

Beispiel für ein japanisches Diätmenü

Tag 1:

  • Kaffee;
  • gedämpfte Fischfrikadellen (200 g), frischer Gemüsesalat;
  • gekochtes Rindfleisch (200 g), Kefir;

Tag 2:

  • Kaffee;
  • hart gekochte Eier (2 Stück), Gemüsesalat mit Zitronensaft und Olivenöl-Dressing;
  • Karottensalat, Omelett, Kefir;

Tag 3:

  • grüner Tee;
  • gekochtes Rindfleisch (200 g), Gemüseschnitte, frisch gepresster Saft;
  • Reis, Kohlsalat, Kefir;

Tag 4:

  • frischer Karottensalat mit ein paar Tropfen Zitronensaft;
  • Zucchini mit Hartkäse, im Ofen gebacken, gekochte Hühnerbrust (150 g), Tomatensaft;
  • keine süßen Früchte;

Tag 5:

  • Kräutertee;
  • gekochtes Rindfleisch (200 g), Gemüseeintopf, Grapefruit;
  • gedämpfte Fischfleischbällchen (200 g), Gemüsemischung, Tee;

Tag 6:

  • Kaffee;
  • Hühnerbrust (200 g), frischer Gemüsesalat;
  • gebackener Fisch mit Gemüse (250 g), Tee, Keksen;

Tag 7:

  • Karottensalat mit Zitronensaftdressing;
  • gebackenes Hähnchenfilet mit Gemüse (300 g);
  • Gemüsesalat mit Meeresfrüchten (300 g), Kefir;

Tag 8:

  • Kaffee;
  • gekochtes Rindfleisch (200 g), Gemüseschnitte, frisch gepresster Saft;
  • Tomaten-, Hartkäse- und hartgekochter Eiersalat mit Maisöldressing und Sojasauce, Tee, Kuchen;

Tag 9:

  • Pfefferminztee;
  • Gemüsepüreesuppe, gekochter Truthahn (200 g);
  • Fruchtmischung;

Tag 10:

  • Kaffee;
  • gekochtes Rindfleisch (200 g), Gemüsesalat, Tomatensaft;
  • Gemüseeintopf, Garnelen (200 g), Kefir;

Tag 11:

  • Kohlsalat mit ein paar Tropfen Zitronensaft;
  • Salat mit Gemüse und Meeresfrüchten (300 g), frisch gepresster Orangensaft;
  • gedämpfter Reis (200 g), Gemüse, Tee;

Tag 12:

  • Kaffee;
  • gedämpfte Fischfleischbällchen (200 g), Gemüsescheiben mit Olivenöldressing;
  • gekochter Truthahn (200 g), Kefir;

Tag 13:

  • grüner Tee;
  • Gemüseeintopf (200 g), gekochte Eier (2 Stück), Tomatensaft;
  • Fisch mit Gemüse, gebacken (300 g), Tee;

Tag 14:

  • Kaffee;
  • Salat aus Gemüse und gekochtem Fisch (300 g);
  • gedämpfte Kalbsknödel (200 g), Kefir;

Vor- und Nachteile

Ernährungsregeln der japanischen Ernährung

Vorteile:

  1. In relativ kurzer Zeit zusätzliche Pfunde verlieren.
  2. Fördert die Umstrukturierung des Körpers sowie die Reinigung von Toxinen.
  3. Wiederherstellen von Swap-Funktionen und -Prozessen.
  4. Beseitigt überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper.
  5. Durch Beobachtung der Leistungsregelung nach Überschreitung der Grenzwerte kann das Ergebnis über einen langen Zeitraum gespeichert werden.
  6. Eine erträgliche Gewöhnung an die Ernährung tritt nach zwei Tagen auf.
  7. Erschöpft nicht die Energiebilanz.
  8. Erschwingliches Lebensmittelsystem basierend auf den Bargeldkosten von Lebensmitteln.

Nachteile:

  1. Sehr strenge Bedingungen.
  2. Begrenzte Bewerbungsfrist.
  3. Es besteht die Gefahr, dass die Ernährung aufgrund einer stressigen Situation unterbrochen wird.
  4. Fehlende Daten zur verbrauchten Fettmenge.
  5. Bei falschem Ein- und Aussteigen besteht eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, dass das ursprüngliche Gewicht zurückkehrt.
  6. Nebenwirkungen (Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit und andere).

Wenn Sie sich schlechter fühlen, sollten Sie die Diät dringend abbrechen und einen Arzt über die weitere Anwendung konsultieren.

Gegenanzeigen

Die japanische Ernährung ist in den folgenden Fällen kontraindiziert:

  1. Unverträglichkeit gegenüber Kaffee oder Überempfindlichkeit gegen Alkohol.
  2. Diabetes mellitus.
  3. Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür.
  4. Jede Erkrankung des Magen-Darm-Trakts.
  5. Erkrankungen des Herzens und des Herz-Kreislauf-Systems.
  6. Nierenversagen.
  7. Vergrößerte Leber.

Wie bei allen Diäten gelten in der japanischen Tabelle Einschränkungen für schwangere und stillende Frauen, Patienten, die sich einer Operation unterzogen haben oder schwere Verletzungen erlitten haben.

Effizienz

Dank einer unausgewogenen Ernährung ohne Salz sind die Ergebnisse der Ernährung nach einigen Tagen spürbar.

die Wirksamkeit der japanischen Ernährung

Bei der Entwicklung des Menüs haben sich Spezialisten aus japanischen Kliniken nicht auf das Verhältnis von Protein, Fett und Kohlenhydraten konzentriert. Daher wird empfohlen, Multivitamine parallel einzunehmen.

Die Wirkung der japanischen Diät zielt darauf ab, schnell mit der Verbrennung angesammelter Kalorien zu beginnen und den Körper von überschüssiger Flüssigkeit zu befreien.

Dank seiner schnellen Wirkung können Sie in 2 Wochen 4 bis 8 kg verlieren. Das Ergebnis muss jedoch nach Beendigung der Diät mit einem rationalen Ansatz für die Nahrungsaufnahme behoben werden, da sonst die verlorenen Kilogramm zurückkehren.